Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Die Schlossgärten des Anjou

In den Schlossanlagen des Loiretals gibt es prächtige Parks und Gärten zu bewundern. Im Anjou gilt dies insbesondere für die Schlösser Brissac, Montriou, Vaults und Le Pin sowie für den Palais Briau.
 

Schlossgärten ganz in der Nähe von Angers


Das südlich von Angers gelegene Schloss Brissac ist von einer außergewöhnlich schönen Natur umgeben. Am Fuße des Schlosses, in der bemerkenswerten, vom Fluss Aubance durchzogenen Schlossdomäne, liegt ein eleganter Landschaftspark. Hier tut es gut, auf den kühlen Alleen im Schatten der jahrhundertealten Bäume spazieren zu gehen. Der Weg führt Sie direkt zum Weingut Brissac, wo Sie den dort erzeugten Rosé d’Anjou vor Ort probieren können.

In Feneu, nördlich der Hauptstadt des Anjou, schmücken Platanen, Zedern, Linden und geschwungene Alleen den Park von Schloss Montriou, der ganz im Stil der im XIX. Jahrhundert zu neuem Leben erweckten Anjou-Landgüter angelegt wurde. Spazieren Sie durch die Buchsbaumbeete des Landschaftsparks und besuchen Sie den Gemüsegarten des XIX. Jahrhunderts mit seiner bemerkenswerten Sammlung von Kürbisgewächsen.
 

Schlossgärten an der Loire


Inmitten des Weinbaugebiets AOC Savennières offenbart Ihnen Schloss Vaults seine kostbare Baumsammlung, seinen Teich und seine s-förmig verlaufenden Alleen. Auf den romantischen Grünflächen sprießen vielfältige Blumen wie Narzissen, Schwertlinien, Tulpen und Rosen, während Sie im Gemüsegarten alte Gemüsesorten wiederentdecken können.

Das Schloss von Le Pin in Champtocé-­sur­-Loire macht seinem Namen alle Ehre. Hier wachsen Nadelbäume wie Zypressen und Eiben, die nach den Techniken der art topiaire in Form geschnitten wurden (dekorativer Formschnitt von Bäumen). Außerdem gedeihen hier aber noch zahlreiche andere Bäume wie Avocadobaum, Stechapfel, Oleander und - nicht zu vergessen - die Sammlung alter Zitrussorten. In den hübsch angelegten Teichen gibt es Schwertlilien und Seerosen zu bewundern, während der als Jardin Remarquable (bemerkenswerter Garten) ausgezeichnete Küchengarten mit Rosen, Klematis und Tomaten aufwarten kann.

Besuchen Sie schließlich noch den Landschaftspark des Palais Briau in Varades, der unter Napoleon III. vom Architekten Edouard Moll angelegt wurde. Auf seinen drei, oberhalb der Loire gelegenen Terrassen kann man die Überreste eines mittelalterlichen Schlosses bestaunen.