Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Die Mündung der Loire


Im Mündungsgebiet der Loire, auf der Höhe von Saint-Nazaire auf der einen Seite und von Saint-Brevin-les-Pins auf der anderen Seite, stoßen das Meerwasser und das Süßwasser aufeinander. Hier endet auch der Radwanderweg La Loire à Vélo. Beginnen Sie die Erkundung des Gebiets in Nantes, wo man die Nähe des Atlantiks bereits an Ebbe und Flut spüren kann. Von der Cité des Ducs in Saint-Brévin-les-Pins geht es vorbei an den Kunstwerken des Estuaire-Parcours zu den reizenden Dörfern Trentemoult und Paimboeuf bis zur beeindruckenden Brücke von Saint-Nazaire.
 

Von der Île de Nantes bis nach Paimboeuf


Die große Tour durch das Mündungsgebiet startet in Nantes und führt nach Saint-Brévin-les-Pins, dort, wo das Loiretal und der Radwanderweg La Loire à Vélo enden.

Lassen Sie die Île de Nantes und das hübsche Fischerdorf Trentemoult hinter sich und entdecken Sie zahlreiche Kanäle und kleine Inseln, bis Sie schließlich zum kleinen Hafen von Paimboeuf und dann nach Donges gelangen. Hier erweitert sich die Mündung allmählich.

Als ausgedehntes Feuchtgebiet übernimmt die Mündung eine wichtige Rolle in der Region, insbesondere für den Lac de Grand-Lieu und die Sümpfe von Brière und Guérande. Die von Menschenhand geschaffenen Sümpfe und Feuchtwiesen bilden hier ein grünes, 18 000 ha umfassendes Gesamtbild, in dem neben 300 landwirtschaftlichen Betrieben und 250 Wasserbauanlagen an die 700 Blütenpflanzen und 250 Vogelarten friedlich nebeneinander existieren!


Saint-Nazaire und Saint-Brevin-les-Pins: Mündungstrichter, Beginn des Küstengebiets


Vor Ihnen steht die beeindruckende, 60 m hohe und mehr als 3 km lange Brücke von Saint-Nazaire.
Sie verbindet die Hafenstadt Saint-Nazaire, Eingangstor zur Halbinsel Guérande und der Bucht von La Baule, mit dem Badeort Saint-Brevin-les-Pins, der sich nach Süden hin dem Ort Pornic und der Côte de Jade (Jadeküste) öffnet.

Hier erwarten Sie malerische, auf Pfählen errichtete Fischerhütten sowie die riesige „Serpent d’Océan“ (Schlange des Ozeans) – eines der Kunstwerke des Kunstparcours Nantes Estuaire.

Es zählt zu den vielen dauerhaften Werken an der Mündung. Auf Ihrem Flussparcours haben Sie sicherlich schon die „Anneaux de Buren“ (Die Ringe von Buren) auf der Île de Nantes, die „Villa Cheminée“ in Cordemais oder das „Maison dans la Loire“ in Couëron gesehen.
Unterkünfte in der Nähe
Was liegt Ihnen eher: Hotels, Gästezimmer, Campingplätze, Ferienhäuser oder Planwagen? Hier finden Sie alle unsere Ideen für die ideale Ferienunterkunft im Loiretal.
Bewirtung
Besichtigungen