Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Die unberührten Inseln der Loire

Folgt man dem Verlauf der Loire, findet man überall kleine versteckte und unbewohnte Inseln, auf die man sich für ein Picknick oder einen Spaziergang zurückziehen kann. Diese auf dichtem Raum angesiedelte Natur zeichnet sich durch ihre einzigartige und für das Loiretal typische biologische Vielfalt aus. Aufgrund ihres vergänglichen Charakters offenbaren sich einem die Inseln erst im Laufe der Jahreszeiten. Erkunden Sie diese kleinen, oft nur von der Tier- und Pflanzenwelt als Zuhause auserkorenen Inselfleckchen.
 

Picknick auf den Inseln der Loire


Im Sommer kann man mit einer Flussfähre zu der zwischen Saint-Gemmes-sur-Loire und Les Ponts-de-Cé gelegenen Île Courgain übersetzen. Dieser unberührte und friedliche Ort ist hervorragend geeignet, um sich bei einem ordentlichen Picknick zu erholen.

Nicht weit von Angers entfernt sorgt die Île Saint-Aubin für ein schönes Fleckchen Grün mitten in der Stadt. Nachdem man mit der Seilfähre zum "Hafen der Insel" übergesetzt hat, kann man sich in der Guinguette bei einem Getränk erfrischen oder auf dem Lehrpfad, vorbei an grünen Wiesen und weidenden Kühen, einen Spaziergang machen. Im Maison de l'île erfährt man alles über die große biologische Vielfalt der Insel, die übrigens zum Naturschutzgebiet Basses Vallées Angevines gehört.
 

Die Auwälder der Loire-Inseln


Erkunden Sie die herrlichen Auwälder der Loire, die auf dem von der Strömung angeschwemmten Treibgut wachsen. Zu finden sind sie insbesondere zwischen der Loire und der Cheuille auf den zwei Îles de Bonny-Inseln: der Île d’Ousson in Chatillon-sur-Loire und der Île Bon in Beaulieu.

Auf der nur einen Katzensprung von Schloss Chaumont-sur-Loire entfernten Île de la Folie findet man ebenfalls ein weiteres wunderbares Exemplar dieses Waldtyps. Gehen Sie allein oder in Begleitung eines Wanderführers auf einem der markierten Wanderwege spazieren (0,8 und 2 km). In dem Feuchtgebiet, das im Winter vom Loire-Hochwasser überschwemmt wird, kann man die für diesen Lebensraum typischen Lianen- und Baumarten entdecken (Esche, Erle, Weide u. a.). Auf den Sandbänken werden Sie zahlreiche nach Futter stöbernde Vögel beobachten können, darunter Seeschwalben, Reiher und Bachstelzen.

Ähnliche Landschaften findet man auch unweit der Stadt Montlouis-sur-Loire auf der rund 30 ha großen Insel Île de Bondésir.