Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Sologne: Wälder, Heideland und Teiche

Mit ihrem Mosaik aus wilden Landschaften lädt die Sologne zu einer Wanderung in freier Natur ein. Hier können Sie auf Ihrem Weg über das Heideland, durch die Wälder und entlang der Teiche unzählige Tier- und Pflanzenarten kennenlernen.
 

Die Landschaften der Sologne: grüner Tourismus pur


Die von landschaftlicher Vielfalt geprägte Sologne besticht durch ihre wilde Schönheit. Entdecken Sie auf einem ausgeschilderten Rundwanderweg Birkenwälder, Farnkraut, Teiche, Feuchtwiesen und Heideland!

Zwar scheint hier die Natur das Sagen zu haben, doch in Wirklichkeit wurden die 3000 in der Sologne anzutreffenden Teiche seit dem Mittelalter von Menschenhand gestaltet. Bestaunen Sie im Heideland die unendlich weiten, zartlilafarbenen Heidekrautflächen! In den Feuchtgebieten blühen wiederum ganz andere Blumen, wie die herrlichen violetten und roten Orchideen der Überschwemmungswiesen.

Auf dem über Holzstege führenden Entdeckungspfad des Torfmoors La Tourbière de la Guette (Neuvy sur Barangeon) werden Ihnen bestimmt die lustigen Baumwollblüten oder der werkwürdige fleischfressende Sonnentau (Drosera) gefallen.
 

Beobachten Sie die Fauna der Sologne


Eine so üppige Vegetation muss eine einzigartige Fauna hervorbringen. Beobachten Sie unter den rund fünfzig Säugetierarten die Hirsche, Rehe und Hirschkühe. In den Teichen tummeln sich zahlreiche Fische, darunter das aalähnliche Bachneunauge, dessen Maul zu einem Saugorgan ausgebildet ist. Nehmen Sie sich Zeit, um einen Augenblick zu verweilen und beobachten Sie die zahlreichen, in den hohen Gräsern umherschwirrenden Libellen. Wenn Sie mehr über die Welt der Krabbeltiere erfahren möchten, lohnt sich der Besuch der Beobachtungswarte vom Etang de Beaumont.

Im Himmel können Sie bestimmt den Fischadler auf der Suche nach Fischbeute entdecken. Wie er, haben hier zahlreiche Raubvögel ihr Nest in den Kiefern gebaut.

In der Sologne, die an die 220 Vogelarten zählt, trifft man überall Vögel an. Mal ziehen sie im Winter ab (wie der Silberreiher) und kehren im Frühling als Gast zurück (Purpurreiher) oder sie verweilen das ganze Jahr über (Rohrweihe, Haubentaucher …).
Weitere Informationen finden Sie im Museum der Teiche, dem Maison des étangs, in Saint Viâtre.
 

Wanderungen mit naturkundlicher Begleitung


Der Verein Sologne Nature Environnement bietet zahlreiche thematische Wanderungen zur Fauna, Flora und den Landschaften in Begleitung eines Naturkundeführers an.
Ebenfalls sehenswert
Unterkünfte in der Nähe
Was liegt Ihnen eher: Hotels, Gästezimmer, Campingplätze, Ferienhäuser oder Planwagen? Hier finden Sie alle unsere Ideen für die ideale Ferienunterkunft im Loiretal.