Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Die Brücken der Loire


 

Das Tal der Loire wird von mehr als 40 Brücken überspannt, die der sehr unbeständigen Loire die Stirn bieten. Ihre Zahl hat sich ab dem XIX. Jahrhundert vervielfacht. Ob aus Stein, Eisen oder Beton, ob Gitterträger, Hänge- oder Schrägseilbrücke: Entdecken Sie diese sehenswerten Bauwerke, die die Städte über den Fluss hinweg mit den ländlichen Gebieten des Loiretals verbinden. Von hier aus präsentiert sich die Loire dem Besucher unter einem ganz neuen Blickwinkel.

 

Die Bücken der Loire, Abbilder der Geschichte

 
In Beaugency zählt die älteste der Loire-Brücken (XII. Jh.) 23 elegante Bögen auf einer Länge von 400 Metern. Im dritten Bogen befindet sich übrigens die Kapelle Saint-Jacques, die Pilgern als Anlaufstelle dient. Die Brücke Jacques Gabriel in Blois ist die letzte, mit einem Eselsbogen erbaute Loire-Brücke.

Wieder andere Brücken bieten einen bemerkenswerten Ausblick auf die Schlösser der Loire, wie die Brücke Chaumont-sur-Loire, die herrliche Brücke Cessart in  Saumur oder die über die Île d’or führende Brücke Maréchal Leclerc in Amboise.

Die in ihrer Art einzigartige Kanalbrücke von Briare verbindet zwei Kanäle: den Loire-Seitenkanal und den Kanal von Briare. Ein beeindruckendes, 662 m langes Bauwerk aus Eisen und Stein, das von Ausflugsbooten überquert wird.
 

Die Brücken des Loiretals - eine Mischung verschiedener Bauarten

 
Während die Brücke von Saint-Florent-le-Vieil zu den ersten Schrägseilbrücken des XX. Jahrhunderts zählt, sind die Brücken von Chalonnes-sur-Loire und Montjean-sur-Loire  ein perfekter Beweis für den Durchbruch der Hängebrücken.

Die bemerkenswerten Gitterträgerbrücken aus Eisen sind hier ebenfalls anzutreffen. Typisch sind auch die Eisenbahnbrücke von Saumur, die Brücke von Varennes-Montsoreau sowie die Brücke von Saint-Mathurin-Sur-Loire.

Im Loiretal gibt es aber auch sehr zeitgenössische Brücken wie die 60 m hohe Brücke von Saint-Nazaire. Mit ihrer Gesamtlänge von 3356 m überspannt sie die Loire bis nach Saint-Brévin an der anderen Uferseite. Von hier aus bietet sich dem Besucher ein mehr als beeindruckender Ausblick auf die Loiremündung und die weiter unten konstruierten Passagierschiffe. In Orléans ist die Pont de l'Europe ein weiterer Vertreter der riesigen Eisenbrücken!
 
Weniger sichtbar, aber genauso sehenswert, sind die wenigen noch vorhandenen Ruinen antiker und mittelalterlicher Brücken, insbesondere in Tours, Candes-Saint-Martin und Blois.