Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Troglodytische stätten, eine geheimnisvolle welt

Die unterschiedlichen troglodytischen Stätten sind typisch für das Val de Loire. In der Ebene oder an den Hängen gelegen, üben sie vor allem auf Kinder eine große Faszination aus, die dort prähistorischen Meeresboden, Miniaturskulpturen oder ganze Dörfer entdecken können.
 

Poetische Höhlen


Man kann sich nur schwer vorstellen, dass die immensen Galerien der troglodytischen Stätte von Perrières (Doué-la-Fontaine) früher ein großes mit Quallen, Haien und Walen bevölkertes Meer gewesen sind. So war es aber! Der Muschelkalk, dieser vom Meer abgelagerte Sandstein, kann das bezeugen. Eine Geschichte, die von der Szenographie „Das Geheimnis des Muschelkalks“ sehr poetisch nacherzählt wird. 
    
Tuffsteingiganten wie das Schloss von Montsoreau oder die Abtei von Fontevraud können in der Stätte Pierre et Lumière in Saint-Hilaire-Saint-Florent auch als Miniaturen bewundert werden. In dieser Höhle wurden rund zwanzig der symbolträchtigsten Monumente des Val de Loire (Kirchen, Dörfer, Schlösser...) als Miniaturen in den berühmten weißen Stein gehauen. 
 

Atypische Orte


Auf geht's zu einem Besuch in den Höhlendörfern! Die Kinder werden überrascht feststellen, dass sich im Mittelalter eine ganze Dorfgemeinschaft unter der Erde angesiedelt hatte.

Das Troglodyten-Tal von Goupillières zeigt beispielhaft drei in den Tuffstein gegrabene Bauernhöfe. Hier lebten ab den Mittelalter die Bauern mit ihren Tieren, stellten ihr Brot her (davon zeugen heute noch die Backöfen). Und dazu kamen die Galerien unter der Erde, in die sich die Bewohner bei Gefahr flüchteten. Mit den Kindern können Sie ihren Alltag entdecken und den Tieren des Bauernhofs einen Besuch abstatten.

Auf keinen Fall verpassen: Das Höhlendorf Trôo im Loir-Tal. Die auf drei Ebenen eingerichtete Hauptstadt der Höhlenbewohner verzaubert durch ihre kleinen Gässchen und die prachtvolle Stiftskirche Saint-Martin. Machen Sie einen Abstecher in die Tropfsteinhöhle, wo Sie bewundern können, was das Wasser innerhalb von 300 Jahren verändert hat. Die Stalaktiten werden die Kinder faszinieren. 

Im Anjou ist auch das Höhlendorf in der Plaine de Rochemenier, das sich über einen Hektar erstreckt, sicherlich einen Besuch wert.

Finden Sie andere troglodytische Stätten, die einen Besuch lohnen