Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Schlösser und Weinberge


An der Loire lässt sich der Weintourismus nicht vom Kulturerbe trennen. Denn zahlreiche Schlösser wie Brissac, Brézé, Valmer, Nitray, Fontenay und Chenonceau besitzen ihre eigenen Weingüter. Es lohnt sich daher, diese renommierten Anwesen, in denen der Wein zur Kultur gehört, einen Besuch abzustatten.
 

Die Weingüter der Schlösser Brissac und Brézé


Das prächtig ausgestattete Schloss Brissac - das höchste Schloss Frankreichs - ist sprichwörtlich von Weinbergen umringt. Schlossbesucher haben hier die Möglichkeit, die köstlichen  Rot- und Roséweine der AOC Anjou Villages Brissac (Rotwein) und Rosé d’Anjou sowie Rosé de Loire (Roséweine) zu verkosten.

Ein Stück weiter weg liegt das Schloss Brézé mit den tiefsten Trockengräben Europas. Hier verbirgt sich aber auch eine riesige unterirdische Galerie mit Keltereien und Weinkellern, deren zahlreiche Weine man im Laufe der Besichtigung genießen kann, darunter Cabernet de Saumur, Coteaux de Saumur, Crémant de Loire, Saumur Blanc, Saumur Brut und Saumur Rouge.

Ein weiteres Schloss, das seine eigenen Weine herstellt, ist das Schloss Montreuil-Bellay. Der Wein wird aus den schlosseigenen Reben gewonnen und in den Weinlagern des XV. Jahrhunderts ausgebaut und zur Reife gebracht.
 

Die Weine der Schlösser Valmer, Nitray, Fontenay und Chenonceau


Auf Schloss Valmer werden ebenfalls hochwertige, sowohl trockene und halb-trockene als auch liebliche Weine gewonnen, darunter der Touraine Rosé und der Vouvray. Der Park und seine terrassenförmig angelegten Gärten verlaufen an den Hängen oberhalb der Brenne, einer der zahlreichen Nebenflüsse der Loire.

Im Tal des Cher überrascht Schloss Nitray mit seiner bemerkenswerten Renaissancearchitektur, einem ausgedehnten englischen Park, einem bis ins XV. Jahrhundert zurückgehenden Weinberg und einem Wein- und Weinbaumuseum! Hier kann man vor allem die Weinlager (frz. chais) und die traditionelle Methode der Flaschenabfüllung kennenlernen. Lohnenswert ist außerdem die Verkostung der Weiß-, Rot- und Roséweine der AOC Touraine.

Zwischen Chenonceau und Amboise lädt das von einer Rebfläche von 12 Hektar umgebene Schloss Fontenay zur Verkostung seiner Rot-, Rosé- und Weißweine ein. Hier kann man in den Gästezimmern der Domaine das Leben eines Schlossherrn führen.

Ein gelungener Abschluss bildet  Schloss Chenonceau. In der Weinkellerei Père Auguste haben Besucher Gelegenheit, die vinifizierten Weine der Appellation Touraine-Chenonceaux zu verkosten. Die Rot- und Weißweine des Weinguts werden aus den Trauben einer historischen Rebfläche von 42 Hektar gewonnen, die sich von dem Dorf Civray de Touraine bis zum namhaften Schloss erstreckt.