Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

500 Jahre Renaissance in Centre-Val de Loire

2019 zelebrieren wir in der Region Centre-Val de Loire den fünfhundertsten Jahrestag des Todes von Leonardo da Vinci, die Geburt von Katharina de Medici, der zukünftigen Königin von Frankreich, in Florenz und die Grundsteinlegung des Schlosses Chambord. Das ganze Jahr über lassen mehr als 700 Veranstaltungen den Geist der Renaissance im Centre-Val de Loire wieder aufleben. 

2019: Ein Jahr lang werden alle Facetten der Renaissance gefeiert

In den Städten und Schlössern des Loiretals residierten die Könige von Frankreich. Aufgrund dieses politischen und kulturellen Erbes gilt die Region Centre-Val de Loire als die Wiege der Renaissance in Frankreich.  
 
Das facettenreiche Programm verspricht schöne Veranstaltungen, die den Erfindungsgeist und die Entdeckungen der Renaissance in allen Bereichen illustrieren.
 
In der Region Centre-Val de Loire werden in diesem Jahr über 700 Veranstaltungen organisiert. Die Spannbreite des vielseitigen Programms reicht von den Erfindungen der Renaissance über Gastronomie und wissenschaftliche Entdeckungen bis hin zu Kunst, Kulturerbe und Humanismus… 

Leonardo da Vinci, ein Genie der Renaissance, das seiner Zeit voraus war

Auf Einladung von König Franz I. verließ Leonardo da Vinci Italien und kam 1516 nach Amboise. Der damals 64-jährige Künstler brachte drei seiner Meisterwerke mit ‒ Mona Lisa, Johannes der Täufer und Die heilige Anna ‒, sowie seine Hefte, Manuskripte und Notizen.
 
Franz I. ernannte ihn zum »ersten königlichen Maler, Baumeister und Architekten« und stellte ihm das neben dem Königsschloss Amboise gelegene Schloss Cloux (heute Schloss Clos Lucé) zur Verfügung. Der König ließ ihm auch eine Pension zukommen, damit er sich ganz seinem Schaffen widmen konnte.
 
Im Schloss Clos Lucé lebte Leonardo da Vinci umgeben von seinen Schülern und empfing große Persönlichkeiten des Königreichs, Botschafter und seine Künstlerfreunde. In seinen Werkstätten widmete er sich der Malerei, Architektur, Philosophie und Szenografie.
 
Er organisierte auch prachtvolle Feste am Königshof, für die er prunkvolle Dekore,   Tableaux vivants, Automaten, Ton- und Lichteffekte schuf. Als Baumeister und Stadtplaner entwarf er im Auftrag von Louise von Savoyen und Franz I. auch das Großprojekt der idealen Stadt, die in Romorantin (70 km von Amboise) entstehen sollte.  
 
Leonardo da Vinci starb am 2. Mai 1519 in seinem Schlafgemach im Schloss Clos Lucé. Seinem letzten Willen entsprechend wurde er in der Kirche Saint-Florentin des Königsschlosses Amboise begraben. Diese Kirche wurde 1808 zerstört und seine sterblichen Überreste wurden mehrere Jahre später in die Kapelle Saint-Hubert des Königsschlosses Amboise überführt.

Die Geburt einer Königin: Katharina von Medici

Zur selben Zeit (13. April 1519) wurde Katharina von Medici, die zukünftige Königin von Frankreich, geboren. Die Schlösser Chenonceau, Chaumont-sur-Loire und Blois ehren diese herausragende Persönlichkeit der Renaissance.
 
In Chenonceau wird ihre Apotheke an ihrem ursprünglichen Standort im Bâtiment des Dômes nachgebildet.
 
In Chaumont-sur-Loire kann der Besucher das neu gestaltete Gemach von Katharina de Medici entdecken, in dem alte Tapisserien präsentiert werden.
 
Das Königsschloss Blois war die Residenz zahlreicher Könige. Im Rahmen der Ausstellung »Enfants de la Renaissance« (Kinder der Renaissance) wird zum ersten Mal das Leben der Kinder, die Sitten und Gebräuche zwischen dem ausgehenden 15. und beginnenden 17. Jahrhundert erforscht.
 
Das Jubiläumsjahr der Renaissance in der Region Centre-Val de Loire verspricht zahlreiche Events: die Nachbildung des Dekors der zeitweiligen Residenz von Franz I. im Schloss Chambord, einen nächtlichen Rundgang im Schlosspark Azay-le-Rideau, Wochenendworkshops und Veranstaltungen zur Gastronomie und Mode in der Renaissance im Schloss Sully-sur-Loire, Ausstellungen in zeitgenössischen Kunstzentren wie CCCOD in Tours oder FRAC in Orléans
  
Das komplette Programm des 500-jährigen Jubiläums der Renaissance in der Region Centre-Val de Loire auf www.vivadavinci2019.fr