Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Angers – Das außergewöhnliche Kulturerbe des Loiretals

Angers, Hauptstadt des Anjou, besitzt ein außergewöhnliches Kulturerbe. Entdecken Sie auf Ihrer Durchreise das Schloss, die historische Altstadt, die Gärten und Museen und vieles mehr. Hier ein Überblick über die Sehenswürdigkeiten, die das Stadtbild prägen.

Schloss Angers

Das zentral gelegene Wahrzeichen der Stadt Angers überragt seit Mitte des 13. Jahrhunderts den Fluss Maine. Das Schloss beeindruckt mit seinen 17 Türmen und hohen Wehrmauern. Doch auch der Weg über die Zugbrücke verspricht einige Überraschungen. Im Innenhof bilden grüne Gärten einen Kontrast zum Kalktuff der einzelnen Gebäude. Im Schloss selbst befindet sich das Schmuckstück: der berühmte Wandteppich „Zyklus der Apokalypse“. Vom 140 Meter langen, von Ludwig I. von Anjou um 1375 in Auftrag gegebenen Teppich sind 103 Meter im Schloss ausgestellt. Es handelt sich um die größte Sammlung mittelalterlicher Wandteppiche der Welt. 

Schlösser rund um Angers

Nach einer 20-minütigen Autofahrt kann man den sogenannten „Riesen des Loiretals“ bestaunen. Mit seinen sieben Stockwerken ist Schloss Brissac das höchste Schloss Europas. Es wird zwar weiterhin von seinen Eigentümern bewohnt, aber die Schlossanlage und weitläufigen Gärten können besichtigt werden. Ebenfalls nur 20 Minuten von Angers entfernt, aber diesmal in nördlicher Richtung, befindet sich das Schloss Plessis-Bourré. Das Schmuckstück wird von einer ausgedehnten Wasserfläche umgeben, die dem Schloss seinen besonderen Charakter verleiht. Übrigens bildete Plessis-Bourré die Kulisse zum Film „Peau d’Âne“ (deutschter Titel: Eselshaut).

Das gotische Stadtzentrum von Angers

Die gepflasterten Gassen der Innenstadt lassen Sie unmittelbar in die mittelalterliche Atmosphäre von Angers eintauchen. Hier findet man zahlreiche Fachwerkhäuser, von denen eines besonders sehenswert ist: La maison d‘Adam (Haus von Adam). Mit seinen drolligen Figuren ist es zweifelsfrei das bemerkenswerteste Haus der Stadt. 

Die Kathedrale Saint-Maurice

Die lang emporragende Kathedrale überblickt eine ausgedehnte, bis zur Maine führende Allee. Das Tor und die Fassade, die man von den Stufen der Montée Saint-Maurice bestaunen kann, zeugen von der gotischen Prägung der Stadt. Neben den erhalten gebliebenen Buntglasfenstern des 12. Jahrhunderts beherbergt die Kathedrale eine bedeutende Sammlung an Wandteppichen.  

Die Galerie David d’Angers

Diese Kunstgalerie stellt eine außergewöhnliche Mischung aus zeitgenössischer Architektur und der Architektur des 13. Jahrhunderts dar. Das durch das riesige moderne Glasdach eintretende Licht bringt die Werke des Bildhauers David d‘Angers zur Geltung. Nach der Besichtigung kann man im Garten des Kunstmuseums flanieren und unter dem Kreuzgang des Cloître Toussaint eine Pause einlegen.