Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Ein Tag auf Schloss Chenonceau

Gehen Sie auf eine eintägige Besichtigungstour auf Schloss Chenonceau und lassen Sie sich vom Charme der eleganten, anmutig den Fluss Cher überspannenden Schlossgalerie und den zauberhaften Schlossgärten begeistern!

Schloss Chenonceau: das Schloss der Damen 

Starten Sie den Tag mit der Schlossbesichtigung. Das im Volksmund „Schloss der Damen“ genannte Schloss Chenonceau verdankt seine Eleganz und Raffinesse Frauen wie Diana von Poitiers, Katharina von Medici, Louise de Lorraine und Madame Dupin, die ihm einst ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zukommen ließen.
Während der Besichtigung erfahren Sie, wie diese Frauen das Schloss im Laufe der Jahrhunderte verschönerten, darüber wachten und es schließlich retteten.
 
Die rund zwanzig, zur Besichtigung freigegebenen Räume vermitteln die Geschichte von Schloss Chenonceau. Das monumentale Eingangsportal wird von den Wappen Thomas Bohiers und seiner Gemahlin Katherine Briçonnet umrahmt, die den Grundstein des Schlosses legten. Bewundern Sie die herrlich möblierten Interieurs des Gardensaals, des Gemachs von Diana von Poitiers, des Arbeitskabinetts von Katharina von Medici, der Küchen und des Salons „François Ier“ sowie die dort ausgestellten prachtvollen Kunstwerke. Danach geht es durch die prachtvolle Galerie, die den Fluss Cher überspannt. Die Brücke zum gegenüberliegenden Flussufer wurde von der Favoriten König Heinrich II., Diana von Poitiers, errichtet, die einige Jahre später nach dem Tod des Königs von dessen Gemahlin, Katharina von Medici, gezwungen wurde, ihr Schloss Chenonceau zu überlassen. Im Austausch erhielt sie das Schloss von Chaumont-sur-Loire. Katharina von Medici, deren Geburtstag sich im Jahr 2019 zum 500. Mal jährt, ließ auf der Brücke eine Galerie errichten, die an die Ponte Vecchio ihrer Geburtsstadt Florenz erinnert. Die 60 Meter lange, mit Kalktuff und Schiefer gepflasterte Galerie überspannt anmutig und elegant den Fluss Cher.
 
 
Während des Ersten Weltkrieges verwandelte der damalige Schlossherr Gaston Menier die berühmte Galerie in ein Militärkrankenhaus. Bis zum Ende des Krieges wurden dort mehr als 2000 Verletzte gepflegt. In der Kuppelgalerie - Galerie des Dômes - wird dieser Teil der Geschichte in einer Dauerausstellung nachgezeichnet.
Nur wenige Jahre später, während des Zweiten Weltkrieges, diente die Galerie als Übergang in die freie Zone. Denn die südliche Tür der Galerie führte zum linken Flussufer des Cher, an dem die Demarkationslinie verlief.
 
 

Die Apotheke von Katharina von Medici

Nach der Besichtigung von Schloss Chenonceau sollten Sie auf keinen Fall die Apotheke von Katharina von Medici versäumen. Die seit Juli für den Publikumsverkehr geöffnete Apotheke befindet sich im Kuppelgebäude, am selben Ort, wo sie sich auch zu Zeiten der Königin Katharina von Medici befand. Die gewaltige, aus Holz errichtete Apotheke umfasst eine Sammlung von 500 Glasgefäßen, Töpfen und Mörsern, die für die Herstellung von Arzneimitteln, Salben etc. verwendet wurden.
 
Katharina von Medizin umgab sich stets mit einer Reihe von Wissenschaftlern. Darunter auch ihr französischer Hausarzt Augier Ferrier und der berühmte Astrologe Nostradamus, den die Königin aufgrund seines hohen Renommees bereits 1555 als Spezialist für Heilkräuter an den Hof rufen ließ.
 
  

Die Gärten von Schloss Chenonceau und das Blumenatelier

Die herrlichen Gartenanlagen von Schloss Chenonceau laden zum Flanieren ein.
 
Neben dem Schloss sind auch die Gärten von Diana von Poitiers (12 000 m²) und Katharina von Medici (5 500 m²) eine echte Augenweide. Schlendern Sie durch die Alleen, um das Schloss aus verschiedenen Perspektiven zu bewundern. In Gedenken an Katharina von Medici wird ihr Garten in diesem Jahr ganz in Schwarz und Weiß - den Farben der legendären Galerie - bepflanzt.
 
Auch der „grüne Garten“ mit seinen bemerkenswerten Baumarten ist einen Spaziergang wert. Entdecken Sie außerdem den zu Ehren des großen zeitgenössischen Landschaftsplaners Russel Page angelegten Garten. Erstaunlich ist auch der Schnittblumengarten, der vom Blumenatelier von Chenonceau für die prunkvollen Blumendekors genutzt wird, die die einzelnen Schlossräume schmücken.
 
Im Park lädt der schön gestaltete kreisförmige Irrgarten aus Eibenalleen zu einem vergnüglichen Spaziergang ein.
 
Schloss Chenonceau ist das einzige Schloss Frankreichs mit einem eigenen Blumenatelier. Die Floristen, darunter auch ein Meilleur Ouvrier de France (Auszeichnung „Bester Handwerker Frankreichs“), stellen riesige Blumenkreationen und zauberhafte Blumensträuße zusammen, die das ganze Jahr über die Räume des Schlosses dekorieren.
 
Wenn Sie Schloss Chenonceau mit Kindern besichtigen, sollte ein Abstecher zu den Eseln am Eingang des Gutes nicht fehlen: Nausicaa, Gliko, Apollonia und Markos teilen sich hier ihre Weide mit dem Pony Myrtille. Sie lieben den Kontakt mit den jungen Besuchern.
 
 

Flussfahrt unter den Schlossbögen von Chenonceau

Im Juli und August können Sie auf dem stillen Fluss Cher auf Bootstour gehen. Die gemütliche Spazierfahrt führt Sie bis unter die Bögen der berühmten Schlossgalerie.

Der Gewölbekeller von Schloss Chenonceau

Weinliebhaber sollten die Tore zum Cave des Dômes aufstoßen, dem historischen Keller von Schloss Chenonceau. Seit dem 16. Jahrhundert zeigen die verschiedenen Schlosseigentümer ein großes Interesse an den Weinreben ihres Gutes. Heute werden im Weinbaugebiet der geschützten Ursprungsbezeichnung Touraine Chenonceaux Weiß- und Rotweine erzeugt, die sich durch ihre ausgewogenen Aromen auszeichnen.
 
Die Weine des Weingutes können im herrlichen Gewölbekeller aus dem 16. Jahrhundert verkostet werden und sind, wenn Ihnen die Aromen zusagen, in Kartons mit einer oder drei Flaschen erhältlich.

Zur Mittagszeit 

Das Restaurant L’Orangerie befindet sich im gleichnamigen Gebäude. Der Küchenchef Christophe Canati stellt in seiner gastronomischen Küche die Erzeugnisse und Weine der Region in den Mittelpunkt. Die Gerichte sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch genauso köstlich! Zum Nachmittagskaffee kann man herrliche, vom Chefkonditor kreierte Naschereien genießen.
 
Daneben kann man aber auch im „Schnellrestaurant des Schlosses“ zu Mittag essen. Hier gibt es warme Gerichte, ein Salatbuffet und leckere Desserts, die man auf der schönen, schattigen Terrasse verspeisen kann.
 
Sie möchten picknicken? Das Schloss bietet bequeme Bereiche für ein Mittagessen im Freien.
 
Hier finden Sie alle praktischen Informationen für Ihren Besuch auf Schloss Chenonceau