Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Als einziges im Flussbett der Loire errichtete Schloss ist Montsoreau das modernste aller Loireschlösser. Das erste Renaissanceschloss zeugt von den Anfängen neuer künstlerischer und architektonischer Ausdrucksweisen. Heute reflektieren die einzigartigen, im zeitgenössischen Kunstmuseum von Schloss Montsoreau ausgestellten Kunstwerke das rege künstlerische Schaffen der Gegenwart.

Der Fels von Montsoreau ist ein mythischer, oft als magisch bezeichneter Ort. Er liegt direkt im Flussbett, dort, wo die Energien der Flüsse Vienne und Loire zusammentreffen und sich vermischen. Hier wurden im Laufe der Zeit drei bedeutende Gebäude errichtet – eine galloromanische Villa, eine Festung und ein Loireschloss –, was dem Felsen im Laufe der Zeit einen Namen als Kulturlabor und einflussreiche Innovationsstätte einbrachte.
Die auf dem Felsen von Montsoreau erbaute Villa Rest-sous-Montsoreau bildet ein prächtiges Ensemble, das schon in der galloromanischen Zeit von den Kanonikern von Saint-Martin-de-Tours bewohnt wurde. Es heißt, dass Kaiser Ludwig der Fromme, Sohn Karls des Großen, im Jahr 832 in der „Burg der Ruhe" Zuflucht suchte, um den Unbilden des Winters zu entgehen.
Im 10. Jahrhundert wurde der Fels von einer von Eudes I. errichteten militärischen Festung überragt. Auch das Schicksal dieses zweiten Gebäudes sollte über die Grenzen des Anjou hinaus Bekanntheit erlangen. Die Festung von Montsoreau spielt im Machtkampf zwischen Heinrich II. Plantagenet und Stephan von Blois, König von England, eine entscheidende Rolle. Als politische Handlung erbauen die Feinde des Königs von England jenseits des Ärmelkanals eine genaue Nachbildung der Festung von Montsoreau und nennen sie Mountsorrel.
Die von Jean II de Chambes gekaufte und dann abgerissene Festung macht einem dritten Gebäude Platz: einem Loireschloss, dem ein außergewöhnliches Schicksal bevorsteht. Als privater Berater von König Karl VII. wählte Jean II. de Chambes auf dem Höhepunkt seines Ruhmes den Felsen von Montsoreau, um dort das erste französische Schloss im Renaissancestil errichten zu lassen. Im 19. Jahrhundert besiegelten verschiedene Künstler den Weltruhm von Schloss Montsoreau.  Die von der grandiosen Architektur getragene Ästhetik fasziniert die zahlreichen Romantiker, die in dieser Zeit durch das Tal der Loire ziehen. Getrieben von der Suche nach Inspiration unternehmen sie eine große Rundreise, die sie flussabwärts von Orléans nach Saint-Nazaire führt. Unter den illustren Künstlern, die gemeinsam mit Alexandre Dumas der Fantasiewelt rund um das Schloss Auftrieb geben, findet man William Turner, Auguste Rodin und Gustave Flaubert.
2015 wird der passionierte Sammler Philippe Méaille im Rahmen eines 25-jährigen Erbpachtvertrags Schlossherr von Montsoreau. Er verwandelt das Schloss in ein Museum für zeitgenössische Kunst, in dem er seine Sammlung der Konzeptkunst ausstellt. Als Labor der Moderne und des künstlerischen Schaffens gelingt es dieser über tausend Jahre alten Stätte, die Ausdruck des Kosmopolitismus, des kulturellen Austauschs und des aufstrebenden Humanismus ist, immer wieder aufs Neue, uns zu überraschen. Das Schloss und seine monumentalen Räume werden durch Ausstellungen, Konzerte, Konferenzen und Aufführungen drinnen und im Freien mit Leben erfüllt. Die Dächer des Schlosses bieten einen atemberaubenden Ausblick auf die strahlende Loire, in der einst die Romanfigur des Riesen Gargantua am Fuße des Schlosses schwimmen lernte. Die Terrassen bieten einen zauberhaften Blick auf die tiefer gelegenen Gärten, während man im Nebengebäude, in dem sich das Restaurant des Museums befindet, auf einer weitläufigen Dachterrasse dem Gesang der Loire-Schwalben lauschen kann. In der Buchhandlung finden Interessierte eine große Auswahl an Büchern und Kunstobjekten.
Incontournable

Art & language – das konzeptuelle abenteuer

Die weltweit bekannte Kollektion Philippe Méaille umfasst einzigartige Werke des Künstlerkollektivs Art & Language, aus dem die Konzeptkunst hervorging. In den monumentalen Kulissen des in ein Museum zeitgenössischer Kunst verwandelten Loireschlosses gibt es in den Installationen, Videos und Skulpturen zahlreiche Meisterwerke zu entdecken.
Mehr
Trésor caché

Traumhafte terrassen inmitten der wolken

Auf den Terrassen von Schloss Montsoreau entweicht Ihnen angesichts des atemberaubenden Ausblicks vielleicht spontan ein „Wow“! Halten Sie in 35 Metern Höhe einen Augenblick inne, um die herrlichen, sich vor Ihrem Auge ausbreitenden Landschaften zu bewundern. Während Sie eine Möwe streift, sehen Sie weiter unten die Spitztürme des Schlosses. Auf dem kristallklaren Wasser segelt ein Boot, gegenüber lockt ein weißer Sandstrand, Weinreben bedecken den Hang und am Fuße des Schlosses mündet die Vienne sachte in die Loire.
Mehr
Insolite

Ein dem wasser entsprungener diamant

Der Sage nach sollen die herrlichen Paläste entlang des Canal Grande Jean II de Chambes auf einer seiner zahlreichen diplomatischen Reisen nach Venedig auf die verrückte Idee gebracht haben, im Flussbett der Loire ein Schloss zu errichten. Das Wagnis sucht seinesgleichen und wurde in der Folge nicht wiederholt.
Mehr
Praktische Informationen

CHATEAU DE MONTSOREAU - MUSEE D'ART CONTEMPORAIN

Passage du Marquis de Geoffre
49730, MONTSOREAU
France
"Accueil Vélo""La Loire à vélo"
Online-Reservierung
Sehenswertes in der Umgebung
Anfahrt

Ihre Route