Traumhafte terrassen inmitten der wolken

Auf den Terrassen von Schloss Montsoreau entweicht Ihnen angesichts des atemberaubenden Ausblicks vielleicht spontan ein „Wow“! Halten Sie in 35 Metern Höhe einen Augenblick inne, um die herrlichen, sich vor Ihrem Auge ausbreitenden Landschaften zu bewundern. Während Sie eine Möwe streift, sehen Sie weiter unten die Spitztürme des Schlosses. Auf dem kristallklaren Wasser segelt ein Boot, gegenüber lockt ein weißer Sandstrand, Weinreben bedecken den Hang und am Fuße des Schlosses mündet die Vienne sachte in die Loire.


Am Ende des 19. Jahrhunderts liegt das Schloss in Ruinen. In den 1920er-Jahren unternimmt der Conseil Départemental des Departements Maine-et-Loire daher eine Rettungsaktion. Vom Architektenverband Architectes des bâtiments de France wird eine gewaltige 20 Jahre anhaltende Restaurationskampagne angestoßen, um das Schloss vor dem endgültigen Verfall zu retten. Das architektonische Meisterwerk der Renaissance erhält so seine ganze Pracht zurück. Aus Instandhaltungsgründen wird vom Wiederaufbau der Dachpavillons abgesehen, die hier und dort Panoramaterrassen weichen.
Nach Besichtigung des Museums können die Besucher auf der 35 Meter hohen Dachterrasse des Schlosses den Rundblick auf die Landschaft genießen.  Am Horizont erblickt man das nahegelegene Schloss Saumur, die Höhlenbehausungen und die malerischen Gassen des Dorfes. Auch der ehemalige Wasserverlauf der Loire rund um das Schloss ist noch sehr gut zu erkennen.
Unten auf dem Dach der ehemaligen Schlossküchen befindet sich eine zweite Panoramaterrasse, die für das Museumsrestaurant in ein Rooftop verwandelt wurde. Im Sommer ist dieser Ort heiß begehrt, da man hier bei einem Glas Naturwein den herrlichen Sonnenuntergang bestaunen kann.