Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
Von seinen 7 Stockwerken aus wacht Schloss Brissac über die riesige Domäne, die sich in der Weite zwischen den Blättern des Waldes und den sanft geschwungenen Hügeln verliert. Ebenso beeindruckend wie das Bauwerk ist auch seine Geschichte: Das Schloss gehört seit fünf Jahrhunderten der Familie Cossé-Brissac, und der dreizehnte Herzog von Brissac wohnt auch heute noch hier. Er hält das außergewöhnliche Kulturerbe, dessen prächtiges, mit Goldblatt verziertes Interieur von stilechten Wandteppichen gewärmt wird, in Ehren.
Als höchstes Schloss Frankreichs hat sich Schloss Brissac mit seinen 7 Stockwerken den Beinamen „Riese des Loiretals“ verdient. Das 1502 vom ersten Grundherrn von Brissac, René de Cossé, erworbene Bauwerk ist heute der Wohnsitz des 13. gleichnamigen Herzogs. Das immense Erbe wird von der Familie Brissac mit Kraft und Leidenschaft instand gehalten.

Schloss Brissac war ursprünglich eine vom Grafen von Anjou im 11. Jh. errichtete mittelalterliche Burg. Im 15. Jh. wurde sie von Pierre de Brézé, Minister von König Karl VII., wieder aufgebaut. Er hinterließ Brissac seinem Sohn, den hier ein tragisches Schicksal ereilen sollte. Denn Jacques de Brézé überraschte seine Gemahlin Charlotte de Valois, Tochter von Karl VII. und Agnès Sorel, mit einem anderen Mann, woraufhin er das Liebespaar im Affekt mit seinem Schwert tötete. Die Legende besagt, dass das Phantom von Charlotte den Ort bei Gewitter auch heute noch heimsucht...

1502 wurde Brissac von René de Cossé gekauft, der von König Franz I. zum Gouverneur der Provinzen Maine und Anjou ernannt worden war. Seitdem verblieb das Schloss im Besitz der Familie Cossé-Brissac. Während des Religionskrieges wurde das Schloss in Mitleidenschaft gezogen. Sein Wiederaufbau erfolgte unter der Schirmherrschaft des Architekten Jacques Corbineau, der entschlossen war, ein besonders hohes und stolzes Bauwerk zu errichten. Doch da die Bauarbeiten unvollendet blieben, ist die Fassade von Brissac – mit ihren mittelalterlichen Türmen und Logis der Renaissance – von gegensätzlichen Stilrichtungen geprägt. Zur selben Zeit versöhnte sich König Ludwig XIII. mit seiner Mutter Maria von Medici in einem Zimmer des Schlosses, in dem die Erinnerungen an das historische Treffen bewahrt werden. Während der Revolution wurde der Bau erneut beschädigt. Seinen früheren Glanz sollte er erst durch die Gunst Roland de Cossés und seiner Frau Jeanne Say zurückerhalten. Übrigens war es Madame la Marquise, die das herrliche private Theater einrichten ließ, um sich ihrer Leidenschaft für die Gesangskunst hinzugeben. Das Schloss durchlief noch einige Missgeschicke, blieb jedoch ein Familienvermächtnis, das vom 13. Herzog von Brissac sorgfältig gepflegt wird. Die Besichtigung ist eine zauberhafte Reise durch die verschiedenen, die Jahrhunderte prägenden Kunstrichtungen. Die Decken über den Gemälden und Wandteppichen, Möbeln und kostbaren Einrichtungsgegenständen sind reich verziert. Einige stammen aus dem 17. Jh.

Der Landschaftspark bietet dem Besucher einen grenzenlosen Ausblick auf die bewaldeten Hügel, die sich auf 70 Hektar erstrecken. Ob auf den Wegen im Unterholz, den vom plätschernden Wasser begleiteten Alleen, den Blumenparterres oder saftig grünen Rasenflächen: Überall erwarten den Besucher abwechslungsreiche, von den Weinbergen des Schlosses umsäumte grüne Panoramen. Apropos: Im gepflasterten Gewölbekeller können Sie den köstlichen Nektar aus Eigenproduktion – den hervorragenden Rosé d'Anjou – verkosten.
Unbedingt sehenswert

Der Landschaftspark

Während das Schloss bereits schwindelerregende Ausmaße hat, scheint sich der angrenzende, mehr als 70 Hektar große Park ins Unendliche zu erstrecken. Bei einem Spaziergang auf den verschiedenen Pfaden verspürt man bis in den letzten Winkel ein Gefühl der Ruhe.
Mehr
Besonders wertvoll

Ein prächtiges Interieur

Steht man vor den kolossalen Fassaden des Schlosses, kann man sich nur schwer die Finesse seiner Innenarchitektur vorstellen.
Mehr
Erstaunlich

Das Theater der Belle Époque

Wer hätte gedacht, dass sich hinter den dicken Mauern des Riesen des Loiretals ein bemerkenswertes Theater der Belle Époque verbirgt.
Mehr
Was gibt es Neues vom Schloss?
Praktische Informationen

CHATEAU DE BRISSAC

CHÂTEAU DE BRISSAC
Château de Brissac
Brissac-Quincé
49320, BRISSAC LOIRE AUBANCE
France
Vignobles et Découvertes"Accueil Vélo"
Sehenswertes in der Umgebung
Anfahrt
Schloss Brissac liegt 20 km von Angers entfernt. Vom Bahnhof Paris-Montparnasse ist Angers mit dem Zug in 1,5 Stunden zu erreichen. Von dort geht es mit zwei Buslinien in das Dorf Brissac-Quincé.
Der Flughafen Angers Loire wird von London und Nizza angeflogen. Die Fahrt zur Stadt wird über einen Busservice und Taxis sichergestellt.
 

Ihre Route