Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Spaziergang in den Gärten von Schloss Villandry

An schönen Tagen geht es auf einen Spaziergang durch die Gärten von Villandry. Eine wahre Augenweide!   

Die vier Jahreszeiten in den Gärten von Villandry  

Die Gärten von Villandry sind zu jeder Jahreszeit atemberaubend. Ob vom Frühling bis zum Herbst oder vom Sommer bis zum Winter: Die Blumen- und Gemüsebeete, Stauden, Buchsbäume, Sträucher und Bäume zeichnen ein immer wieder neues Pflanzenbild. Der Küchengarten, der Wassergarten, der Ziergarten und seine zwei grünen Separees sind eine detailgetreue Rekonstruktion der Renaissancegärten und französischen Gärten. Der Sonnengarten, der Kräutergarten und das Labyrinth aus Hainbuchen sind von der Geschichte inspiriert und wurden frei umgestaltet. Eine Folge von Farben und Düften sorgt für einen wahren Genuss!  
 

Zoom auf den Küchengarten von Villandry   

Er ist zweifelsohne der Star unter den Gärten von Villandry. Im Küchengarten mit den neun gleich großen quadratischen Beeten gedeihen im Laufe der Jahreszeiten dank der zweimal pro Jahr gesetzten Pflanzungen ganze 40 Gemüsesorten. Das farbenfrohe Gemüse aus Rüben, Kohlköpfen, Karotten, Lauch, Tomaten, Zucchini und Salat sind ein wahrer Augenschmaus und vermitteln den Eindruck eines riesigen, bunten Schachbretts.   

Die alljährlich im September und in diesem Jahr am 25. und 26. September stattfindenden Gemüsegartentage sind Gelegenheit, die Gärtner des Anwesens kennenzulernen. Sie geben ihr Know-how und ihre Tipps gerne an Sie weiter!  
 

Schloss Villandry und seine Gärten: die Geschichte einer Passion  

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kauften Dr. Joachim Carvallo und seine Frau Ann Coleman, Erbin bedeutender amerikanischer Stahlfabrikanten, das Anwesen von Villandry. Joachim Carvallo ist so begeistert, dass er die Laboratorien der medizinischen Fakultät in Paris verlässt, um sich ausschließlich der Restaurierung von Villandry zu widmen. Dank des Einsatzes von etwa hundert Maurern erstrahlen die eleganten Renaissancefassaden schnell wieder in ihrer ursprünglichen Pracht. Das wahre Meisterwerk Joachim Carvallos lässt sich hingegen in den prächtigen Gärten bewundern, die er mit der Strenge des Wissenschaftlers rekonstruierte. Heute wacht Henri Carvallo, Urenkel von Ann und Joachim Carvallo, mit derselben Leidenschaft über Schloss Villandry und seine Gärten.  
 
 

Die Gärten von Villandry: alles Bio  

Die Gärten von Villandry wurden vor vielen Jahren vollständig auf den biologischen Anbau umgestellt. Villandry-Chefgärtner Laurent und sein Team verwöhnen die Gärten ohne jeglichen Einsatz chemischer Mittel. Dank der biologischen Bewirtschaftung konnten sich im Garten wieder zahlreiche Insekten niederlassen. Heute sind sie es, die Blattläuse und Kohlfliegen bekämpfen. Unter den Gartenwerkzeugen der Gärtner von Villandry findet sich neben anderen Geräten eine bodenschonende Doppelgrabegabel mit mehreren Zinken. Die Bienen nutzen die Gärten zur Nektarsuche, bevor sie zu den vier auf den Terrassen eingerichteten Bienenstöcken zurückkehren. Als erstes Vogelreservat des Vogelschutzbundes LPO (Ligue pour la Protection des Oiseaux) bietet Schloss Villandry zahlreichen Vögeln Schutz, deren Zwitschern man in den Gärten vernehmen kann!   
 

Nacht der tausend Lichter in den Gärten von Villandry  

Lernen Sie die Gärten von Villandry anlässlich der Nuits des Mille Feux von einer ganz neuen Seite kennen. Im Rahmen von zwei zauberhaften Abendveranstaltungen (6. und 7. August 2021) erstrahlen die Balustraden, Springbrunnen, Treppen und Gärten im Schein von 2 000 Kerzen. Die magische und poetische Atmosphäre bildet den Abschluss eines Feuerwerks, dessen Lichter sich funkelnd in der unbewegten Wasserfläche des Reflexionsbeckens spiegeln.  

Ein elegantes, von Renaissancegärten umgebenes Schloss  

Die Geschichte von Schloss Villandry geht auf das 16. Jahrhundert zurück. Jean Le Breton, Finanzminister von König Franz I., ließ als neuer Schlossherr von Villandry die alte Festung abreißen, von der er nur den Bergfried behielt. In der Architektur erfahren – er hatte den Bau von Schloss Chambord geleitet – ließ er ein Schloss errichten, das sowohl nüchtern als auch von großer Eleganz geprägt war: Hiervon zeugen die Schieferdächer, Dachgauben, Pfostenfenster, Galerien mit Arkaden und ein Ehrenhof. Bei Ihrer Besichtigung werden Sie die Atmosphäre und die komfortable Einrichtung des Schlosses zu schätzen wissen. Der Rundgang führt unter anderem durch die Küche, Esszimmer, Wohnzimmer und Arbeitszimmer, die zum Garten gewandten Schlafzimmer und die Bibliothek. Den orientalischen Salon ziert eine bemerkenswerte, im spanisch-maurischen Stil gestaltete Decke aus Toledo.  
 

Hier finden Sie alle praktischen Informationen für Ihren Besuch in den Gärten von Villandry