Seinen guten Ruf verdankt Villandry seinen herrlichen französischen Gärten, die rund um das letzte zur Zeit der Renaissance errichtete Loire-Schloss eine zauberhafte Parklandschaft bilden. Der Name der Familie Carvallo ist unauflöslich mit der Schlossanlage verbunden, denn ihr ist die Wiederherstellung seiner ursprünglichen Schönheit zu verdanken. Während uns die Gärten in eine sanfte Glückseligkeit versetzten und uns der Bau durch seine Eleganz in den Bann zieht, verdient die hohe Aufmerksamkeit, die hier dem Schutz des Kulturerbes und der Umwelt zukommt, unseren vollen Respekt.
Die Schönheit der Gärten von Villandry ist allseits bekannt. Doch auch wenn man es bereits weiß, ist man angesichts dieser prachtvollen Pflanzengemälde gefesselt. Und so bleibt das von der Familie Carvallo rekonstruierte Anwesen Villandry das bewundernswerteste Zeugnis der Künste der Renaissance.
 
1532 nimmt der damalige Finanzminister von Franz. I., Jean Le Breton, die Ländereien von Villandry in Besitz. Er lässt die ehemalige Burg bis auf den Donjon abreißen, um ein Schloss und Gärten ganz im eleganten Stil der Renaissance zu errichten. Seine Nachkommen hielten Villandry bis 1754 instand. Der neue Eigentümer, der Marquis de Castellane, stattete es sowohl mit dem Komfort als auch dem Stil des im 18. Jh. aufkommenden Klassizismus aus.
 
Nach unzähligen Eigentümerwechseln und Umbauten wurde das Schloss 1906 von Doktor Joachim Carvallo und seiner Gemahlin Ann Coleman gekauft. Das spanisch-amerikanische Paar verliebte sich beim Anblick von Villandry in das Schloss und widmete all seine Energie und sein gesamtes Vermögen seiner Restaurierung. Ihnen und ihren Erben verdanken wir heute die Pracht des Baus und seiner Gärten. Das durch einige Kuriositäten bereicherte Interieur – darunter der Springbrunnen im Speisesaal und die herrliche, im spanisch-maurischen Stil gehaltene Decke im orientalischen Salon – zeugt von der Lebenskunst à la française.
 
Seinen guten Ruf verdankt Villandry den Außenanlagen und den im französischen Stil gestalteten Gärten. Jeder dieser sechs Gärten bildet ein von mehrstufigen Terrassen umrahmtes Pflanzengemälde. Sie zeichnen sich alle durch ein besonderes Thema und eine einzigartige Architektur aus. Der dekorative Gemüsegarten (potager décoratif) ist von oben gesehen sicherlich der verblüffendste unter ihnen. Seine neun Carrés bilden ein mehrfarbiges, an die Stickkunst erinnerndes Schachbrettmuster. In dem in zwei sogenannte Salons aufgeteilten Ziergarten (jardin d'ornement) wird mit den harfenförmigen Buchsbäumen die Musik in Szene gesetzt. Verschiedene Pflanzenallegorien wie Herzen, Schmetterlinge und Fächer singen ein Loblied auf die Liebe. Der um einen Teich in der Form eines Ludwig XV.-Spiegels angelegte Wassergarten (jardin d'eau) lädt zum Meditieren ein, während man im Sonnengarten seinen Träumereien nachgehen kann. Aus dem grünen Labyrinth erklingt Kinderlachen, das jedoch die Ruhe des Kräutergartens (jardin des simples) mit seinen Würz- und Heilkräutern nicht stören kann. Jedes Zierbeet erzählt eine Geschichte, die den Besucher mit auf die Reise nimmt.
 
Die Ethik steht dieser bemerkenswerten Ästhetik in nichts nach, denn auf dem Anwesen hat man sich ganz dem biologischen und umweltverträglichen Anbau verschrieben. Die Schönheit und positive Kraft der Gärten von Villandry rufen die Philosophie von Joachim Carvallo in Erinnerung, wonach sich der menschliche Geist „bemüht, die einfachsten Dinge im Leben zu vervollkommnen“.
Unbedingt sehenswert

Der dekorative Gemüsegarten der Renaissance

Der Garten von Villandry war bereits im 16. Jh. im ganzen Königreich berühmt, und einige Jahrhunderte später erhielt er durch Joachim Carvallo seine ganze Pracht und Herrlichkeit zurück.
Mehr
Besonders wertvoll

Der orientalische Salon

Jedes Schloss birgt seinen eigenen Schatz. Der von Villandry kommt aus dem Orient, hat die Größe einer Zimmerdecke und erinnert an einen maurischen Palast.
Mehr
Erstaunlich

Ein bildschöner Bio-Garten

Auf Villandry gesellt sich zum schönen Anblick eine schöne Geste: Denn die Gärten werden seit 2009 ökologisch gepflegt.
Mehr
Was gibt es Neues vom Schloss?
Praktische Informationen

CHATEAU ET JARDINS DE VILLANDRY

3 rue Principale
37510, VILLANDRY
France
Démarche d'excellence grands sitesEscapades aux jardins"La Loire à vélo"Jardin remarquableQualité Tourisme"Accueil Vélo"
Sehenswertes in der Umgebung
Anfahrt
Villandry liegt 15 km von den Bahnhöfen von Tours und Saint-Pierre-des-Corps entfernt, die beide in rund einer Stunde vom Bahnhof Paris-Montparnasse zu erreichen sind. Im Sommer bringt Sie ein Schuttlebus von Tours zum Schloss. Über die A10 und dann die A85 sind es von Paris bis Villandry 2 Autostunden. Der Flughafen von Tours wird von Portugal, Irland, Großbritannien und Marokko angeflogen.

Ihre Route

Sehenswertes rund um das Schloss und die Gärten von Villandry