Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Einmalige Besichtigungserlebnisse in fünf Schlössern der Loire

Im Tal der Loire bieten fünf Schlösser ab sofort – oder schon bald – das HistoPad an: ein Tablet für ein neues virtuelles Besichtigungserlebnis. Die offiziell im Frühling 2019 anlässlich der „500 Jahre Renaissance(N]“ eingeweihte „Erweiterte Reiseroute zu den Schlössern der Loire“ führt über die prestigereichen Schlösser Chambord, Blois, Loches, Amboise und Chinon!​

Tauchen Sie virtuell in die Geschichte der Schlösser ein.

Das HistoPad ist eine der neuesten technologischen Innovationen. Das mit einer Anwendung ausgestattete Tablet ermöglicht Besuchern das virtuelle Eintauchen in einige Räume historischer Stätten. Das am Eingang ausgehändigte HistoPad begleitet den Besucher bei der Erkundung der Orte. An einigen Stellen des Rundgangs stehen Infosäulen zur Verfügung. Dort können virtuelle Animationen zum Raum auf das Tablett heruntergeladen werden. Der Rest der Besichtigung erfolgt per Navigation auf dem Display: Der Besucher entdeckt, wie der Raum um ihn herum zur Renaissancezeit und teils auch Jahrhunderte vorher ausgesehen hat. Interaktive Punkte liefern Informationen zu historischen Sachverhalten, architektonischen Details, Gegenständen oder auch Personen und immer mit Bezug zum aktuellen Aufenthaltsort. Dank der erweiterten Realität des Tools erhält der Besucher so ein besseres Verständnis der Orte und ihrer Geschichte. 

Durch die leichte und intuitive Navigation kann das HistoPad von jedem bedient werden, egal ob Neuling oder versierter Nutzer der neuen Technologien. Für noch mehr Interaktivität und Spaß sorgt außerdem eine Schatzsuche für Kinder. Dabei müssen Goldstücke und andere in der virtuellen Kulisse versteckte Gegenstände gesammelt werden. 

Das HistoPad ist bereits an einigen Besichtigungsorten verfügbar. Im Frühling 2019 werden auf der „erweiterten Reiseroute“ insgesamt fünf Loire-Schlösser mit den Tablets ausgestattet sein. 

Schloss Chambord – das von König Franz I. erdachte Meisterwerk.

Schloss Chambord, das als erste der fünf Kulturstätten das HistoPad einführte, lädt seine Besucher ein, in die Zeit von König Franz I. einzutauchen. Von ihm stammt der Auftrag für den Bau des Schlosses. Heute wurden acht der Säle dieses architektonischen Juwels nach dem Vorbild aus dem 16. Jahrhundert rekonstruiert. Darunter der majestätische Salle des Etats, der Audienzsaal des Königs oder das speziell für Karl V. (Charles Quint) anlässlich seines Besuches im Jahr 1539 eingerichtete Schlafgemach. Es war kein Zufall, dass Franz I. den Kaiser auf Schloss Chambord einlud: Er wollte seinen Rivalen beeindrucken, was ihm zweifelsohne gelang!

Zur besseren Orientierung findet man auf dem Tablet auch die interaktiven Pläne des Schlosses. Werfen Sie auch einen Blick in den Besichtigungsführer: Er führt Sie per Audioguide in 24 für den Publikumsverkehr geöffnete Säle und offenbart Ihnen ihre Geschichte und Sammlungen.

 

Das Königsschloss Blois in all seinen Facetten!


Das Königsschloss Blois zeichnet sich dadurch aus, dass es in vier Zeiträumen erbaut wurde. Zudem ging hier im Laufe der Jahrhunderte eine beeindruckende Zahl an Königen, Königinnen und illustren Persönlichkeiten ein und aus. Bei der Erkundung der reichhaltigen Schätze des Schlosses erweist sich das HistoPad als echter Trumpf. Neben einer 3D-Rekonstruktion der vier Bauphasen bietet das Pad Besuchern die Möglichkeit, anhand von sowohl präzisen und ausgeklügelten als auch leicht zugänglichen historischen Rekonstruktionen in die Vergangenheit einzutauchen. 

Bewegen Sie mithilfe der App Gegenstände oder nähern Sie sich den Kunstwerken. Die Kulissen, die Bräuche der vergangenen Jahrhunderte sowie das Leben der Herrscher und ihres Hofstaates werden für Sie kein Geheimnis mehr sein! Oder gehen Sie den sogenannten „Unsichtbaren“ auf den Grund: Diese heute verschwundenen Gegenstände sind hinter Mauern versteckt oder zu weit entfernt, als dass man sie mit dem bloßen Auge sehen könnte ... Lassen Sie sich direkt in das 16. Jahrhundert in die Räume des Flügels Louis XII, in die Küche des Flügels François Ier oder in den Salle des Etats généraux versetzen. Eine echte Reise in die Vergangenheit!
 
 

Loches: Zeitreise bis in das 11. Jahrhundert!

Die Königsstadt Loches lädt seine Besucher auf eine Zeitreise in das 11. Jahrhundert ein. In den drei Türmen der historischen Stätte wurden neun Räume rekonstruiert. Über den Kerker der Bischöfe geht es 500 Jahre zurück in die Vergangenheit. Die Besichtigung des Gardezimmers oder der Gefängniszelle des Herzogs von Alençon lässt Sie mitten in das 15. Jahrhundert eintauchen. Im Donjon werden Sie in das 11. Jahrhundert zurückversetzt, als er noch in Etagen unterteilt war. Auf dem Display des HistoPads nehmen die Ausstattung und die Kulissen der Kellerräume, des großen Saales und des gräflichen Gemachs vor Ihren Augen Gestalt an!


Weiterer Höhepunkt der „erweiterten Besichtigung“: Die Rekonstruktion der Belagerung des Jahres 1205 im Hofe des Schlosses. Das vom englischen König Johann Ohneland bewohnte Schloss wurde ein Jahr lang vom französischen König Philippe II. August belagert! Mithilfe des Tablets können die Besucher die Belagerung aus der Sicht der Engländer erleben und sich die vielen, auch heute noch vorhandenen Kampfspuren vor Augen führen.

Das HistoPad: neueste technische Errungenschaft im Königsschloss Amboise.

Sie möchten das Königsschloss Amboise unter einem neuen Blickwinkel kennenlernen? Dies ist ab sofort dank des am 1. Februar 2019 eingeführten HistoPads möglich! 3D-Rekonstruktionen der Logis, der Dekors und vieles mehr. Auf dem Display finden die in zahlreichen Museen der Welt verstreuten Meisterwerke ihren ursprünglichen Platz in den Räumen des Schlosses zurück. Vor Ihren Augen spielen sich Szenen aus dem Leben am französischen Hofe ab. Im Ratssaal, der die königliche Macht symbolisiert und wo die Herrscher Audienzen gewährten oder Rat hielten, nehmen illustre oder auch bescheidenere Besucher aufs Neue Gestalt an.

Entdecken Sie auch die Außenanlagen des Schlosses, ganz wie sie sich in den vergangenen Jahrhunderten präsentierten. Zu Katharina von Medicis Zeiten, in der Mitte des 16. Jh., umfasste das Schloss zahlreiche Nebengebäude, die heute verschwunden sind und durch Gärten ersetzt wurden. Auf dem Tablet werden sie wie von Zauberhand zu neuem Leben erweckt und offenbaren einen einmaligen Blick auf das Anwesen. 

 
 
 
 

Im Frühling wird als Letztes die Burg Chinon ausgestattet! 

Nur noch einige Wochen, dann ist es so weit… Die Burg Chinon erhält ab dem 1. April 2019 das HistoPad! Die Besucher können künftig im dreidimensionalen 360°-Rundblick in die acht originalgetreu nachgebildeten Räume aus dem 13. und 15. Jahrhunderts „eintauchen“. Darunter der Renaissancesaal, das Gardezimmer und die königlichen Küchen. Außerdem erhalten Sie „erweiterte“ Erläuterungen zu den in einigen Räumen ausgestellten Sammlungen.

Geschichtsbegeisterte und Waffenliebhaber können das Tablet nutzen, um die damals eingesetzten Maschinen und Geschütze in 3D zu bewegen. Wurf- und Katapultmaschinen, Kanonen... Nichts geht über die erweiterte Realität, um alle Besonderheiten und Funktionsweisen dieser heute nicht mehr existierenden Waffen zu verstehen!
 

Chinon wird also schon bald zu Amboise, Loches, Blois und Chambord und zum „Abenteuer HistoPad“ hinzustoßen. Die fünf Schlösser der Loire laden Sie mit diesem spielerischen und interaktiven Tool ein, ihre historischen, architektonischen und kulturellen Reichtümer mit neuen Augen zu entdecken. Ein echter Sprung in die Vergangenheit!