Schließen
www.valdeloire-france.com verwendet Cookies, um Ihre Erfahrungen auf dieser Webseite zu optimieren.
Indem Sie auf diese Website zugreifen, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Zwei Tage an den Schlössern der Loire - Start in Blois

Ganze zwei Tage im Tal der Loire - genug Zeit, um ausgiebig von den Schlössern der Loire zu profitieren! Ausgangspunkt Ihrer Route ist die Stadt Blois. Von Paris aus ist sie in nur 1 Std. 45 Min. (185 km) problemlos mit einem Mietwagen zu erreichen.
Wenn Sie lieber mit dem Zug reisen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie fahren vom Bahnhof Paris-Austerlitz ab: Fahrtzeit 1 Std. 25 Min. Oder Sie nehmen den Schnellzug TGV bis nach Saint-Pierre des Corps (bei Tours). Vom Bahnhof Paris Montparnasse sind es 1 Std. 15 Min., vom Flughafen Paris-CDG 1 Std. 40 Min. Anschließend geht es mit einem Mietwagen weiter, oder Sie leisten sich den Service eines Touristentaxis. In der Saison können Sie auch einen Shuttlebus nehmen.
 
Tag 1:
Vormittag: Blois - das Königsschloss und die Stadt
Unter König Ludwig XII. war die auf einem Felsvorsprung errichtete Stadt Blois einstmals Hauptstadt des Königsreichs. Das Königsschloss erhebt sich über der Loire und den Gassen der Altstadt. Bewundern Sie die monumentale Treppe des bemerkenswerten Schlossflügels Franz I. Im Innern bieten sich dem Besucher prachtvolle Interieurs, darunter die königlichen Wohnräume (Flügel Franz I).
 
Nach der Besichtigung lohnt ein Spaziergang durch die Straßen der Stadt. Unbedingt sehenswert sind die hübsche Kathedrale Saint-Louis im gotischen Stil sowie ihr hoher Turm im Renaissancestil. Bewundern Sie auch die Kirche St-Nicolas, deren Architektur vom romanischen und gotischen Stil geprägt ist.
 
Mittag: Mittagessen in Blois, am Ufer der Loire
Am Ufer der Loire gibt es gleich drei gute Adressen für eine gelungene Mahlzeit am Mittag. Zunächst wäre da das Restaurant Côté Loire. In diesem charmanten Haus aus dem 16. Jh. verkehrte einst Madame de Sévigné. Nicht weit entfernt können Sie sich auch zu einem gastronomischen Mittagessen im Rendez-vous des Pêcheurs verführen lassen. In diesem ehemaligen, an eine Fischerkneipe anschließenden Gemischtwarenladen werden heute die Gerichte des Sternkochs Christophe Cosme gereicht. Das dritte Restaurant, L’Embarcadère, erinnert mit seiner die Loire überblickenden Terrasse an ein Loireschiff.

Nachmittag: Schloss Chambord, Schloss Cheverny und das Maison des vins
Nach dem Mittagessen geht es über die Straße weiter in Richtung Chambord (30 Minuten, 17 km), wo Sie das prachtvolle Schloss von König Franz I. erwartet.
Um den ausgedehnten Park von Chambord zu erkunden, stehen Ihnen gleich mehrere Möglichkeiten zur Auswahl: zu Fuß, in der Kutsche oder im Elektroboot oder Ruderkahn auf dem Fluss Cosson. Sie können aber auch das über 15 km lange Radwegenetz des Anwesens für eine Fahrradtour nutzen - entweder allein oder mit mehreren an Bord eines Mehrpersonenrads, der sogenannten Rosalie.
 
Anschließend geht es in 30 Autominuten weiter zum Schloss von Cheverny (18 km). Das außergewöhnlich weiße Schloss hat bewundernswert dekorierte und möblierte Interieurs aus der Zeit Ludwig XIII. zu bieten (wie das Gardezimmer mit seinem prächtigen Kamin). In der Schlossanlage lohnt ein Besuch des Gartens der Lehrlinge und des Gemüsegartens. Mit dem Elektroauto oder -boot können Sie den Park und den Kanal einmal anders erkunden.
 
Nach dem Rundgang lädt das direkt gegenüber dem Schloss liegende Maison des vins de Cheverny zu einer Pause ein. Hier können Sie alle Weine der Region mit geschützter Herkunftsbezeichnung, AOC Cheverny und Cour-Cheverny, verkosten.
 
Abendessen und Übernachtung unweit von Cheverny und Chaumont-sur-Loire
Zwei Hotel-Restaurants bieten sich für ein Abendessen und einen Aufenthalt an. Le Manoir de Contres ist von Cheverny aus in 15 Minuten mit dem Auto zu erreichen (10 km). Während Le Domaine des Hauts de Loire 10 Minuten von Chaumont-sur-Loire entfernt liegt (7km).
   
Tag 2:
Vormittag: Schloss Chaumont
Das auf einem 40 Meter hohen Felsvorsprung gelegene Schloss Chaumont bietet einen atemberaubenden Ausblick auf die Loire. Von Cheverny aus brauchen Sie mit dem Auto rund 30 Minuten (29 km). Bereits am Eingang beeindruckt der Ort mit seiner Zugbrücke. Doch auch die Interieurs sind hinreißend. Bewundern Sie insbesondere den Kamin im neugotischen Stil, die Wendeltreppe im gotischen Stil und das Schlafgemach von Katharina von Medicis. Das Schloss ist aber auch für seine Gärten bekannt, in denen alljährlich das internationale Gartenfestival stattfindet. Von April bis Oktober werden hier rund dreißig Landschaftsgärten kreiert. Selbst im Schlosspark des Anwesens, das das erste Kunst- und Naturzentrum aufnimmt, trifft man auf die Werke zahlreicher Künstler.

Mittag: Mittagessen auf Schloss Chaumont
Nehmen Sie zum Mittag eine Stärkung in einem der Restaurants der Domäne ein.
 
Nachmittag: Das Königsschloss Amboise und Schloss Clos Lucé mit seinem Park Leonardo da Vinci
15 Minuten von Schloss Chaumont entfernt (17 km) thront über der Loire das majestätische Königsschloss Amboise mit seinen Gärten. In der Renaissance lebten hier übrigens mehrere Könige Frankreichs. Im Logis Royal befinden sich das Schlafgemach von König Heinrich II., der herrliche Ratssaal oder auch der Salon von Louis-Philippe. Versäumen Sie nicht die Kapelle Saint-Hubert, in der Leonardo da Vinci ruht. Bemerkenswert sind hier vor allem die prächtigen bunten Glasfenster, die das Leben von Ludwig IX., dem Heiligen, nachzeichnen.
 
Sollten Sie nach der Besichtigung einen kleinen Hunger verspüren, können Sie sich in der Pâtisserie Bigot am Schlossplatz stärken. Oder kehren Sie im Renaissance-Gasthof Le Prieuré im Park von Schloss Clos Lucé ein. Es wird vom Fachmann für die historische Küche, Sieur Sausin, geführt.
 
Leonardo da Vinci richtete sich 1516 auf Einladung von König Franz I. auf Schloss Clos Lucé ein und brachte neben der Mona Lisa zwei weitere seiner wichtigsten Werke mit. Er verbrachte hier seine letzten Lebensjahre mit Arbeiten an zahlreichen Projekten für den König, bis er 1519 in seinen Gemächern entschlief. Bei einem Rundgang durch das Gebäude, die Modell-Räume und den Park kann man das Leben und die zahlreichen Talente dieses Genies der Renaissancezeit erkunden. 
 
Ende des Tages: Rückfahrt nach Paris
Mit dem Auto sind es von Amboise bis nach Paris 2 Std. 10 Min. (226 km). Wenn Sie mit dem TGV-Schnellzug gekommen sind, geht es ab dem Bahnhof von Amboise zurück. Die Zugfahrt bis Paris dauert rund 1 Std. 40 Min.